Zum Seitenanfang

Tagesklinik für Long- & Post-Covid-Behandlung

Post-COVID & Long-COVID

Eine Erkrankung mit dem SARS-CoV-2-Virus kann zu länger anhaltenden gesundheitlichen Problemen führen und ist mittlerweile als Erkrankung mit einem breiten Spektrum an organischen Manifestationen bekannt.
Je nach Auftreten der Beschwerden unterscheidet man ein Long-COVID-Syndrom (anhaltende Symptome über einen Zeitraum von 4 Wochen) sowie ein Post-COVID-Syndrom (andauernde Symptome von mehr als 3 Monaten).

Unsere Expertise

Als zertifiziertes Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychosomatik und Neurologie mit COVID-Station für SARS-CoV-2-infizierte Patienten wurden bereits zahlreiche Patienten mit einer akuten SARS-CoV-2-Infektion behandelt. In unseren psychiatrischen und neurologischen Ambulanzen behandeln wir viele Betroffene von Long-/Post-Covid mit alltagsrelevanten Symptomen, häufig verbunden mit einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität.
Um eine angemessene Versorgung dieser Patientengruppe zu erreichen, benötigt es spezielle medizinische Konzepte, die den diagnostischen und therapeutischen Fokus auf die individuellen Beeinträchtigungen, Bedürfnisse und Ressourcen richten.
Im Rahmen einer teilstationären Behandlung mit interdisziplinären und multiprofessionellen Diagnostik- und Therapieangeboten, gewährleisten wir unseren Patienten eine genaue Diagnosestellung und präzise Einteilung des Syndroms. Es erfolgt die Erarbeitung eines Behandlungs- und Therapieplans, der auf das individuelle Krankheitsbild aller Betroffenen zugeschnitten ist.

Wohnortnahe Behandlung

Für unsere Patientinnen und Patienten gibt es fünf teilstationäre Behandlungsplätze in Form einer Tagesklinik, angegliedert an die Klinik für Neurologie am kbo-Inn-Salzach-Klinikum.
Als Patientin oder Patient werden Sie in den Stationsalltag mit multimodalen Therapiekonzepten, bestehend u.a. aus Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie, integriert.
Besonderen Schwerpunkt legen wir auf einen interdisziplinären neuropsychiatrischen Ansatz mit kognitiven Screening-Verfahren, ausführlicher neuropsychologischer Testung und Betreuung sowie psychiatrisch/psychosomatischer Mitbetreuung.

Unsere Klinik verfügt über alle fachspezifischen Untersuchungsmethoden aus den Bereichen der Neurologie (inkl. Liquordiagnostik), Neuroradiologie (MRT, CT, Röntgen), Neurosonographie und der Neuropsychologie. Daher können wir alle empfohlenen neurologischen Untersuchungs- und differential-diagnostischen Untersuchungsverfahren leitlieniengerecht umsetzen.
Des Weiteren stehen uns eine Physio- und Ergotherapieabteilung sowie eine Logopädie mit der Möglichkeit zur Durchführung einer endoskopischen Schluckakt-Untersuchung zur Verfügung.

An wen richtet sich unser Angebot?

Wir behandeln Betroffene, die nach einer COVID-19-Erkrankung unter anhaltenden Symptomen oder nach einer akuten Infektion unter neu aufgetretenen Symptomen, mit gesundheitlichen Einschränkungen leiden und keiner stationären Behandlung (mehr) bedürfen oder bei denen eine stationäre Behandlung aufgrund bestimmter Faktoren (z.B. familiäre Situation) nicht möglich ist.

Ablauf und Ziel unseres Therapieangebots

Im Erstgespräch mit einer Fachärztin oder einem Facharzt für Neurologie wird Ihre Leistungsfähigkeit anhand validierter Screeningverfahren eingeordnet. Hier werden dann auch die Zielsetzung und das Therapiekonzept festgelegt.
Die Zuweisung unserer Patientinnen und Patienten erfolgt durch niedergelassene Haus- und Fachärzte.

Mit Hilfe unserer interdisziplinären Diagnostik- und Therapieangebote stellen wir eine präzise Diagnose, können die Syndrome zuordnen und bieten eine differentialdiagnostische Abgrenzung anderer Krankheitsbilder. Unsere speziellen Therapien passen wir an die individuellen Bedürfnisse unserer Patientinnen und Patienten an, um bestehende Defizite bestmöglich zu verbessern und die Teilhabe am alltäglichen Leben wieder zu normalisieren.

Wichtige Informationen zum Ablauf:

  • Es handelt sich bei der Post-& Long-Covid Behandlung um ein tagesklinisches Angebot, das heißt, dass Sie über einen Zeitraum von max. vier Wochen täglich (Montag bis Freitag) zu uns in die Klinik nach Wasserburg am Inn kommen.
  • Sie erhalten einen auf Sie abgestimmten Therapieplan mit täglichem Programm, an dem Sie über die gesamte Dauer Ihrer Therapie dann teilnehmen.
  • Für die Dauer Ihrer Behandlung in unserer Klinik erhalten Sie von uns eine Krankschreibung.

Ansprechpartner und Kontakt

Chefarzt Klinik für Neurologie:
Dr. med. Tobias Winkler

Leiterin der Long-/Post-Covid-Tagesklinik:
Isabella Eder

Sekretariat/Anmeldung:
Telefon: 080 71-71 369
Fax: 080 71-71 253
E-Mail: isk-wbg-neurologie(at)kbo.de

Sie erreichen unser Sekretariat zu den folgenden Zeiten:
Montag bis Donnerstag: 8:00 – 16:00 Uhr
Freitag: 8:00 – 13:00 Uhr

Wir bitten Sie um vorherige Terminvereinbarung.

Informationen zur Warteliste:
Derzeit erhalten wir sehr viele Anmeldungen. Selbstverständlich setzen wir Sie gerne auf die Warteliste. Sobald ein Platz in der Tagesklinik frei wird, werden Sie von uns kontaktiert, um einen Aufnahmetermin zu vereinbaren.
Dann erhalten Sie auch ein telefonisches Gespräch mit einem Facharzt/einer Fachärztin, um den weiteren Ablauf zu besprechen und Ihren individuellen Therapieplan zu erstellen.