Zum Seitenanfang
Die Station PSO1
Parkgelände des kbo-Inn-Salzach-Klinikums in Wasserburg
Ein Gebäude der Station Klinische Sozialpsychiatrie

Klinische Sozialpsychiatrie

Im Fachbereich Klinische Sozialpsychiatrie werden Menschen mit Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis behandelt. Ein zweiter Schwerpunkt sind chronische, schwierige und sehr komplexe Verlaufsformen anderer psychiatrischer Erkrankungen wie z. B. Borderline-Persönlichkeits-Störungen.

Unsere Patienten

Die Patienten kommen aus unserem Einzugsgebiet, den Landkreisen Traunstein, Altötting, Mühldorf, Rosenheim und Ebersberg. Wir sind eng vernetzt mit den komplementären Einrichtungen, den sozialpsychiatrischen Diensten und Heimen in der Region. Außerdem arbeiten wir natürlich intensiv mit den niedergelassenen Psychiatern, Nervenärzten und Psychotherapeuten zusammen.

 

Unser Leistungsspektrum

Der Fachbereich Klinische Sozialpsychiatrie versteht sich als Behandlungszentrum für Menschen mit Erkrankung aus dem schizophrenen Formenkreis, Persönlichkeitsstörungen, anderen anhaltenden und schweren Formen psychischer Störungen sowie für Menschen mit geistiger Behinderung und begleitenden psychischen Erkrankungen. Unsere Aufnahme liegt in der Diagnostik, Krisenintervention und Therapie dieser Störungsbilder.

Diagnostik

Erfahrene Fachärzte und Psychologen ordnen die Störungsbilder ein, dabei halten wir uns an die Klassifikation der ICD. Im diagnostischen Prozess werden neben der persönlichen Untersuchung und der Beobachtung auf Station alle relevanten Vorinformationen einbezogen, wenn irgend möglich werden Angehörige und Bezugspersonen der Patienten beteiligt. In der weiteren Einordnung der Erkrankungen kooperieren wir eng mit der Neurologischen Klinik (Bildgebung, Elektroenzephalographie, in begründeten Fällen Untersuchung des Liquors [Hirn-Rückenmarksflüssigkeit]) sowie der neuropsychologischen Abteilung (Testung, Fahreignungsuntersuchung). Neben der klinisch-psychiatrischen Untersuchung werden standarisierte Untersuchungsinstrumente, z.B. für die strukturierte Untersuchung der Persönlichkeitsstörungen und deren Schweregrad eingesetzt. Bei begründetem Verdacht werden körperliche Erkrankungen in Kooperation mit unserem Allgemeinmediziner und der RoMed-Klinik weiter abgeklärt.

Therapien

Die psychiatrische Behandlung in unserem Fachbereich ruht auf drei Säulen:

1. Medikation
Wir sind spezialisiert auf die Psychopharmakotherapie schwerer psychischer Erkrankungen. Dabei versuchen wir mit möglichst geringen Dosierungen unter Vermeidung von Nebenwirkungen und wenig Einzelgaben zu behandeln.

2. Psychotherapie
Wir arbeiten überwiegend auf Basis der kognitiven Verhaltenstherapie mit spezifischen Techniken und Programmen für Menschen mit Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis und Persönlichkeitsstörungen.

3. Soziotherapie
Unsere therapeutische Arbeit liegt in der Vermittlung sozialer Kompetenzen, insbesondere Fähigkeiten und Möglichkeiten, das Zusammenleben in der Gemeinschaft zu verbessern. Im Vordergrund steht die Planung und Organisation des häuslichen Umfelds, der Wohnsituation, der Arbeitssituation und der Freizeitgestaltung, hier liegt auch der Arbeitsschwerpunkt unseres sozialpädagogischen Teams.

Unsere einzelnen Stationen haben jeweils einen Behandlungsschwerpunkt, hier steht der Aufbau einer tragfähigen therapeutischen Beziehung im Mittelpunkt. Dabei stützen wir uns auf ein modernes Pflegekonzept, mit Planung und Reevaluation der Pflegeprozesse, Bezugspflege und  pflegerischen Gruppen unter Anleitung von Pflegefachkräften für Psychiatrie.

 

Unsere Stationen

Der Fachbereich Klinische Sozialpsychiatrie verfügt insgesamt über 6 Stationen, davon ist die Station KS5 als Intensivstation und zentrale Aufnahmestation konzipiert, in der in einem beschützten Rahmen Menschen in akuten Krisensituationen betreut werden.
Die Station KS2 und KS3 verstehen sich als beschützt geführte Weiterbehandlungsstationen; Station KS1 und KS6 als Weiterbehandlungsstationen mit einem offenen therapeutischen Setting.
Auf der Station KS4 betreuen wir im Rahmen einer Intensiveinheit Menschen mit Intelligenzminderung und psychischen Erkrankungen.

Ansprechpartner und Kontakt

Chefarzt:
Dr. med. Michael Rentrop

Oberärzte:
Jeannette Hofmann
Dr. Stefanie Kürmayer
Stephan Sassenberg
Dr. med. Josef Schötz

Bereichspflegedienstleitung:
Kerstin Weinisch

Kontakt
Telefon: 08071 71-583
Fax: 08071 71-661
E-Mail: isk-wbg-ks(at)kbo.de